top of page

Aktuelles

..... 2023
Kinobesuch "Barbie" in der Koralle in Hamburg

Mit Unterstützung der Hapag Lloyd Stiftung ermöglicht die Lilli Korb Stiftung seit Oktober 2022 eine enge psychosoziale Begleitung von chronisch nierenkranken Kindern aus der Ukraine. Unter den Geflüchteten aus der Ukraine, die immer noch täglich in Hamburg ankommen, sind viele Kinder, die unter schweren Nierenerkrankungen leiden. In Hamburg und Umgebung werden sie im KfH-Nierenzentrum am Kinder-UKE versorgt. Zusätzlich zu ihrer schweren Erkrankung sind die Kinder und ihre Familien durch die traumatischen Erfahrungen im Krieg und auf der Flucht oftmals schwer psychisch belastet. Auch das Zurechtfinden in einem fremden Land auf einer fremden Sprache, in Gedanken an die oftmals in der Ukraine zurückgebliebenen männlichen Familienmitglieder, verstärkt das seelische Leid.

5. Januar 2023
Psychosoziale Begleitung für chronisch nierenkranke Kinder auf der Flucht

Mit Unterstützung der Hapag Lloyd Stiftung ermöglicht die Lilli Korb Stiftung seit Oktober 2022 eine enge psychosoziale Begleitung von chronisch nierenkranken Kindern aus der Ukraine. Unter den Geflüchteten aus der Ukraine, die immer noch täglich in Hamburg ankommen, sind viele Kinder, die unter schweren Nierenerkrankungen leiden. In Hamburg und Umgebung werden sie im KfH-Nierenzentrum am Kinder-UKE versorgt. Zusätzlich zu ihrer schweren Erkrankung sind die Kinder und ihre Familien durch die traumatischen Erfahrungen im Krieg und auf der Flucht oftmals schwer psychisch belastet. Auch das Zurechtfinden in einem fremden Land auf einer fremden Sprache, in Gedanken an die oftmals in der Ukraine zurückgebliebenen männlichen Familienmitglieder, verstärkt das seelische Leid.

18. Oktober 2022
Lilli Korb Stiftung im Hamburg Journal des NDR

Am 17. Oktober kam ein Kamerateam des NDR auf die Nierenstation am Kinder-UKE, um ein Porträt über die Lilli Korb Stiftung für das „Hamburg Journal“ zu drehen. Im Fokus stand das langjährig von der Stiftung geförderte Projekt der pädagogischen Betreuung der nierenkranken Kinder während der Dialyse am Krankenbett durch eine Erzieherin. Der 14-jährige Ranoo und die Erzieherin Virginie Harder berichteten aus 1. Hand von der herausfordernden Situation der betroffenen Kinder und Jugendlichen. Mithilfe der Unterstützung durch die Lilli Korb Stiftung kann ihnen ein erhebliches Maß an Lebensqualität zurückgegeben und die langwierige Dialyse erleichtert werden.

Wir freuen uns sehr, dass die Arbeit der Lilli Korb Stiftung durch den Beitrag im „Hamburg Journal“ vielen interessierte Menschen vorgestellt werden konnte und bedanken uns beim KfH und allen Akteur:innen für ihr Mitwirken!

1. Juli 2022
Dialysereise nach Hamburg für nierenkranke Kinder

Sehnsüchtig hatten die Kinder vom KfH-Nierenzentrum am UKE auf diesen Moment gewartet: Im Juni ging es nach längerer Pause aufgrund der Pandemie endlich wieder auf große (Dialyse)Reise! Dieses Mal wurde Hamburg unsicher gemacht und ein actionreiches Programm geplant. Gemeinsam mit der Erzieherin Virginie Harder und medizinischen Mitarbeiter:innen vom KfH-Nierenzentrum ging es ins Musical „Der König der Löwen“, ins Volksparkstadion und ins gruselige Hamburger „Dungeon“. Aufregend für die Kinder war auch die Übernachtung in der Jugendherberge am Stintfang. Für die Kinder war die Hamburg-Reise das Highlight des Jahres. Aufgrund ihrer chronischen Nierenerkrankung müssen sie mehrmals in der Woche dialysiert werden und können nicht flexibel verreisen wie gesunde Kinder. Für viele Kids war diese Reise sogar ihr erster Urlaub. An dieser Stelle gilt es, ein großes Dankeschön auszusprechen: Der Lions Club Elbphilharmonie, der im Juni 2021 ein Charity-Golfturnier zu Gunsten der Lilli Korb Stiftung ausgerichtet hat, und eine Förderung von Radio Hamburg „Hörer helfen Kinder e.V.“ haben dieses tolle Projekt erst möglich gemacht. Mit den Spenden konnte eine erholsame Auszeit mit vielen altersgerechten Freizeitaktivitäten für die chronisch nierenkranken Kinder auf die Beine gestellt werden. Und die wird den kleinen Patient:innen noch lange in Erinnerung bleiben.

30. Mai 2022
Ausbau der psychologischen Begleitung von chronisch nierenkranken Jugendlichen

Dank einer Förderung der Stiftung RTL in Höhe von 25.000 € kann die psychologische Begleitung von dialysierten und nierentransplantierten Jugendlichen am UKE verstärkt werden. Im Projekt der Lilli Korb Stiftung wird den jungen Patient:innen eine Psychologin an die Seite gestellt, die sie auf dem Weg zum Erwachsenwerden unterstützt. Als Ansprechpartnerin berät sie auf Augenhöhe bei Fragen zu Lebensbereichen wie beispielsweise Berufswahl, Sexualität und Familienplanung. Ziel ist es, die jungen Menschen trotz jahrelanger ambulanter Krankenhausaufenthalte und Fremdbestimmung durch ihre chronische Krankheit auf ein selbständiges Leben vorzubereiten und psychischen Krisen vorzubeugen. Im Rahmen des Projekts wird zudem evaluiert, wie das Angebot den Jugendlichen in ihrer schwierigen Ausnahmesituation bestmöglich helfen kann.

Ameli Cosenza (stv. Geschäftsführerin HST) nahm die Fördermittel gemeinsam mit Anna Sommer (KfH Hamburg) bei der feierlichen Übergabe durch Herrn Wolfram Kons in der Stiftung RTL in Köln entgegen.

11. April 2022
12.000 € für die Kinderdialyse-Station am UKE

12.000 € sammelte der Lions Club Hamburg-Elbphilharmonie in Kooperation mit der Lilli Korb Stiftung bei einem Charity-Golfturnier für das KfH-Nierenzentrum für Kinder und Jugendliche am UKE. Am 11. April 2022 überreichte der Präsident des Lions Club, Andreas Jantsch, gemeinsam mit Herbert Dürkop, Vorstand der Stiftung, einen symbolischen Scheck an die jungen Patient:innen.

Mit der großzügigen Spende wird ein willkommener Kurzurlaub in Hamburg für sie ermöglicht. Vier Tage lang werden die größeren Kinder in der Jugendherberge am Stintfang übernachten, das Musical „König der Löwen“ besuchen und gemeinsam die Stadt erkunden. Um auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingehen zu können, wird die Reise von pädagogischem und medizinischem Personal begleitet.

Das Team des KFH Nierenzentrums bedankte sich herzlich bei Andreas Jantsch und Herbert Dürkop, der das Golfturnier im Herbst 2021 initiiert hatte.

28. Februar 2022
„Psychosoziale Begleitung vor und nach einer Nierentransplantation“ – Erfolgreiches Projekt der Lilli Korb Stiftung um zwei Jahre verlängert

Gute Nachrichten für das Hamburger KfH-Nierenzentrum: Für die Verlängerung und gleichzeitige Weiterentwicklung des Projekts „Psychosoziale Begleitung vor und nach einer Nierentransplantation“ ab März 2022 hat die Deutsche Fernsehlotterie Fördermittel in Höhe von knapp 40.000,00 € zugesagt. Die Lilli Korb Stiftung hatte das Projekt maßgeblich mit initiiert und fördert es seit dem Startschuss im März 2020 gemeinsam mit der Deutschen Fernsehlotterie. In den nächsten zwei Förderjahren sollen folgende Maßnahmen den chronisch nierenkranken Jugendlichen den Übergang von der Kinderheilkunde in die Erwachsenenmedizin erleichtern:

In der Jugendsprechstunde werden junge Patient:innen bei individuellen Fragen von der Sozialberaterin Katharina Sobolewski unterstützt. Darüber hinaus werden regelmäßige Online-Schulungen zur Wissensvermittlung sowie Teenagernachmittage vor Ort angeboten, um die Jugendlichen zu stärken und ihr Leben mit einer chronischen Nierenkrankheit zu erleichtern.
„Die Verstetigung des Projekts zur psychosozialen Begleitung von Jugendlichen vor und nach einer Nierentransplantation ist ein Best Practice Beispiel für nachhaltige Stiftungsarbeit der von der Hanse StiftungsTreuhand verwalteten Lilli Korb Stiftung! Wir konnten gemeinsam mit Herrn Prof. Oh, dem KfH e.V. und der Stiftung Deutsches Hilfswerk erreichen, dass dieses wichtige Pilotprojekt ab 2024 langfristig im KfH Hamburg Bestand haben wird und dann auf eigenen Beinen steht.“ freut sich Ameli Cosenza, stellvertretende Geschäftsführerin der Hanse StiftungsTreuhand GmbH.

17. Dezember 2021
"Psychosoziale Begleitung vor und nach einer Nierentransplantation" - Artikel in Fachzeitschrift "Diatra"

Wie kann die Transition von der Kinderheilkunde in die Erwachsenenmedizin unter Pandemie-Bedingungen gelingen? Einmal mehr ist die Devise: Wir gehen online! Für die nephrologische Fachzeitschrift "Diatra" gibt Katharina Sobolewski, Sozialberaterin im Projekt "Psychosoziale Begleitung vor und nach einer Nierentransplantation" am KfH-Nierenzentrum Hamburg (gefördert von der Lilli Korb Stiftung) einen Einblick in ihre Arbeit. Gemeinsam mit Ärzt:innen und weiteren Kolleg:innen des Nierenzentrums startete Frau Sobolewski im Juni 2021 eine digitale Schulungsreihe für jugendliche Patient:innen, in welcher spezifische Themen einer chronischen Nierenerkrankung gemeinsam unter die Lupe genommen werden.

Bildschirmfoto 2023-01-26 um 13.08.16.png
13. Oktober 2021
TV-Spot "Psychosoziale Begleitung vor und nach einer Nierentransplantation"

Die Lilli Korb Stiftung fördert, u.a. mit Mitteln der Stiftung Deutsches Hilfswerk, das Projekt "Psychosoziale Begleitung vor und nach einer Nierentransplantation" seit 2019. Durch die Unterstützung kann eine Sozialberaterin nierenkranke Kinder und Jugendliche in einer individuellen Sprechstunde, bei Teenagernachmittagen und durch spezielle Schulungen psychsozial begleiten, beraten und auffangen. Den TV-Spot der Deutschen Fernsehlotterie zum Projekt können Sie sich hier ansehen.

6. September 2021
Mehr nierenkranke Säuglinge und Kinder profitieren von Ernährungsberatung

Mithilfe von Fördermitteln der Lilli Korb Stiftung und Hörer helfen Kindern e.V. kann ein weiteres essentielles Projekt am KfH-Nierenzentrum am Kinder-UKE unterstützt werden. Seit September 2021 wird die Stelle der Diätassistentin Frau Ferreira Ring aufgestockt, sodass sie zusätzliche fünf bis sechs Online-Sprechstunden pro Woche für Eltern von Säuglingen und Kleinkindern mit chronischer Niereninsuffizienz anbieten kann. Durch die Ausweitung des Sprechstunden-Angebots können Eltern noch enger und flexibler beraten werden, was sich positiv auf den Therapieerfolg der kleinen Patient:innen auswirkt. Wir freuen uns sehr, mit diesem Projekt ein Stückchen Normalität und Lebensfreude in den Alltag der betroffenen Familien zu bringen!

logo_mobile.png
18. Juni 2021
Dreharbeiten im Nierenzentrum am Kinder-UKE

Am 18. Juni hieß es „Klappe – die nächste!“ am KfH-Nierenzentrum am Kinder-UKE: Ein Filmteam der Deutschen Fernsehlotterie war zu Gast, um – mit allen nötigen Abständen und Sicherheitsmaßnahmen – einen TV-Spot zum Stiftungsprojekt „Psychosoziale Begleitung vor und nach einer Nierentransplantation“ zu drehen. Mitgewirkt an der Teamaufgabe haben zwei betroffene Jugendliche sowie Prof. Dr. med. Jun Oh und die Sozialberaterin Katharina Sobolewski, die das Projekt am Nierenzentrum maßgeblich durchführen. Für alle war es ein großer Erfolg und Spaß. Die Lilli Korb Stiftung freut sich, mit den Fördermitteln der Deutschen Fernsehlotterie so ein großartiges Projekt unterstützen zu können und natürlich auch auf das Ergebnis des intensiven Drehtags.

Endlich-ard-fernsehlotterie.png

VORHERIGE PROJEKTE

April 2017
Stiftungs-Besuch bei der Kinderdialyse im UKE

Für die Lilli Korb Stiftung für nierenkranke Kinder ist die Patientenbetreuung durch die Erzieherin Frau Harder ein echtes Vorzeigeprojekt, die Stelle wird seit einigen Jahren von der Stiftung finanziert. Die jungen Patienten verbringen sehr viel Zeit bei der Dialysebehandlung vor Ort, wöchentlich über fünfzehn Stunden. In dieser Zeit werden sie von Virginie Harder betreut. Die erfahrene Erzieherin denkt sich kreative Spiele aus (wir staunen, dass auch schon mal im Patientenbett Kuchen gebacken wird!). Die Arbeit der Erzieherin ist wichtig, sie hat immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Bedürfnisse der Kinder. Die Lilli Korb Stiftung hat die Kinder auf der Station besucht, gemeinsam mit Frau Matthies, der Vorstandsvorsitzenden der Kroschke Kinderstiftung. Die Kroschke Kinderstiftung beteiligte sich in 2016 an der Finanzierung der Erzieherinnen-Stelle und unterstützt damit die wundervolle Arbeit von Frau Harder im kindernephrologischen Zentrum.

Foto: Axel Kirchhof, UKE

August 2013
Dialysefahrt nach Soltau

„Am Samstag wachten wir auf, und wussten, dass es ein schöner Tag wird.“ Für die 13-jährige Romina und die anderen Kinder ging mit der Dialysefahrt in den Heidepark Soltau zwischen dem 16.8.2013 und dem 18.8.2013 ein kleiner Kindheitstraum in Erfüllung. Die Erwartungen waren hoch, und sie sollten nicht enttäuscht werden.

Los ging es am Freitag – statt, wie geplant mit dem 9-Sitzer Kleinbus – mit einem riesigen VIP-Bus. In Soltau angekommen, bezog die Gruppe Quartier im Holiday Camp, gleich neben dem Heidepark. Noch bis in die Abendstunden vergnügten sich die Kinder bei Feder- und Fußball oder beim Bowling.

Am Samstag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück endlich in den Heidepark Soltau. Die Gruppe teilte sich auf und besucht wurden die verschiedenen Attraktionen, von der weltgrößten Holzachterbahn, über den Freefalltower bis hin zum Aquaspin. In der Wildwasserbahn und im Aquaspin konnten die Kinder ihren Mut beweisen. Am Nachmittag fanden alle wieder zusammen und sahen sich die Zirkusshow „Madagaskar“ an, die bei den Kids wahre Begeisterung auslöste.

Danach wurde die verbleibende Zeit bis zur Parkschließung natürlich noch mal genutzt, um ein zweites oder drittes Mal mit den Lieblingskarussells zu fahren oder den letzten Mut aufzubringen und sich in den Scream oder die Achterbahn zu trauen. Nach dem All-You-Can-Eat-Buffet ließ man den Tag an der Karaoke Strandbar ausklingen.

Am Sonntag nach dem Frühstück neigte sich die Reise leider schon dem Ende zu. Die Koffer wurden gepackt und es ging zurück nach Hamburg.

Für die Kinder war die Fahrt ein großer Spaß, so auch für Marcel: „Es war eine tolle Fahrt. Dankeschön!“

Karussell.jpg
August 2013
2. Familienschulung „FaSCiNierend“

Am 31.08.2013 fand in der Lippertschen Villa (Ev. Familienbildung Niendorf-Lokstedt) die 2. Familienschulung des Projekts „FaSCiNierend“ statt. Im Rahmen dieser Schulung konnten Eltern und Kinder in einem lockeren Rahmen mehr über die Niere, Nierenerkrankung und deren Behandlung lernen. Die Inhalte wurden altersgerecht in Erwachsenen- und Kindergruppen vermittelt. Während die Erwachsenen unter Anleitung eines Arztes und eines Psychologen die Möglichkeit hatten, Fragen zu stellen und sich auszutauschen, wurde das Wissen in den Kindergruppen spielerisch vermittelt.

Das Ziel der Schulung war die Findung einer einheitlichen Sprache zwischen Kindern und Eltern. Deshalb werden die Gruppen regelmäßig zusammengeführt.

April 2012
Dialysefahrt nach Köln

30.04.2012 - Diesen Samstag machten wir uns voller Vorfreude auf zum Hauptbahnhof, dem Starttreffpunkt unserer zweiten Dialysefahrt. Schnell hatten wir uns alle eingefunden – Frau Lehnhardt, die Krankenschwestern Kati und Angelina, die Erzieherin Anja und natürlich unsere sechs reiselustigen und aufgeregten Kinder: Romina und Sanay, und die Jungs Lewin, Lasse, Niklas und Jawad.

Noch einmal schnell von den Eltern verabschieden, ein letztes Mal winken und schon fuhr der ICE los in Richtung Köln, dem Ziel unserer 4-tägigen Reise.

bottom of page